IOS Projekt "Altes Handwerk"

 

Investition in Ihre Zukunft

 

 
Dieses Projekt wird im Rahmen des Programms „Initiative Oberschule“ gefördert.
Die Finanzierung der Initiative Oberschule“ erfolgt aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds, des Landes Brandenburg und der Bundesagentur für Arbeit.
 
IOS Projekt „Altes Handwerk“ wird durchgeführt vom 01.08.2012 – 31.07.2013
Projekt- Nr. IOS-BRB-3047
 
Das IOS-Projekt „Altes Handwerk“ wird in Klasse 7 der Kooperationsschule Friesack als berufliche Frühorientierung durchgeführt.
Ansprechpartnerin in der Kooperationsschule ist Frau Heike Simon.
Die Ländliche Erwachsenenbildung Prignitz-Havelland e.V. übernimmt die Beantragung und Abrechnung. Ansprechpartnerin ist Frau Cornelia Schmalsch.
 
Folgende Handwerkstechniken werden angeboten:
  1. Spinnen
  2. Weben
  3. Töpfern
  4. Schreinern
  5. alte deutsche Küche
  6. Floristik
Frau Gisela Bartel und Frau Inge Kurmutz, zwei rüstige Rentnerinnen, weisen in die Geheimnisse von Wolle, Spinnrad und Kettfäden ein. Dazu sitzen die Schüler zum ersten Mal in ihrem Leben an einer Kardiermaschine, um die Wolle zu kämmen und später an einem Spinnrad, um die Wolle zu spinnen. Der dadurch entstandene Faden wird mit Naturmaterialien, wie Blaubeeren und Walnüssen, gefärbt, bevor daraus Kissen, Taschen und Tischläufer gewebt werden.
Den Töpferbereich betreut Frau Sybille Bastian und stellt mit den Schülern Keramikprodukte her. Aus feuchtem Ton werden individuelle Produkte (Katzennapf mit Namen, Teller für die Mutti´s, Kerzenhalter, Vasen und vieles mehr) hergestellt.
Die Arbeit mit Ton und der anschließende Brand zur Keramik ist eine der ersten Handwerkskünste, die mit der Entstehung der menschlichen Kultur praktiziert wurde.Töpferei ist die älteste Methode zur Herstellung von Gefäßen überhaupt.
 

 

Im Holzbau (Schreinern) stellt der Künstler Peter Lorkowski mit den Schülern kunstvolle Schalen, Hinweisschilder und andere dekorative Stücke her.
Auch in der Küche sind die Mädchen und Jungen nicht auf sich allein gestellt. Angeleitet werden sie von Renate Passarge. Das Kochteam stellt die Zutaten zusammen, das Gemüse wird frisch geputzt und dann wird gemeinsam gekocht. In diesem Bereich lernen die Schülerinnen und Schüler unter anderem, verantwortungsvoll mit Lebensmitteln umzugehen, im Team zu arbeiten, Verantwortung für ihre Produkte zu übernehmen und die Hygienevorschriften zu beachten.

Ziel ist es, den Schülern ein nachhaltiges Gefühl für praktische Arbeit zu vermitteln. Dabei ist die Entwicklung von Kompetenzen wie Ausdauer, Leistungsbereitschaft, Genauigkeit und Zuverlässigkeit zu fördern.Mit diesem Projekt wird ein Findungs- und Entwicklungskonzept in Gang gesetzt, das die zukünftige Berufswahl unterstützt. Die projektteilnehmenden Schüler haben keine Vorstellung davon, welche Vorraussetzungen und schulischen Leistungen für eine Lehrausbildung in diesen Berufen erforderlich sind. Der Findungs- und Entwicklungsprozess wird sich in einer verbesserten Lernleistung niederschlagen und die Leistungsbereitschaft der Schüler erhöhen.

Sehr wichtig ist dabei, dass Produkte entstehen, die das Selbstwertgefühl der Schüler stärken und auf die sie stolz sind.
Diese Produkte werden in der Öffentlichkeit präsentiert, z.B. am „Tag der offenen Tür“ der Kooperationsschule Friesack und im Foyer in den Präsentationsvitrinen.