Zur Geschichte der Schule

20 Jahre Kooperationsschule Friesack

Seit 20 Jahren lernen Schülerinnen und Schüler im Sonnenweg von Friesack an einer Schule mit unterschiedlichsten Lernvoraussetzungen in drei (zeitweise auch vier) verschiedenen Schulformen.

 Juni 1991

Beginn der Sanierung der Schule des Schultyps
„Erfurt 69“ (Fenster erneuert, Heizung
umgestellt, Fenster an der Nordfront
zugemauert, Wärmedämmung angebracht,
Fassade verputzt – alles bei laufendem
Schulbetrieb)

August 1991

Friesacker Kooperationsschule wurde
eingerichtet, eine Schule, die Grund-,
Förder- und Gesamtschüler unter einem
Dach unterrichtet.

1992/1993

Schüler aus den ehemaligen sechsten Klassen
aus den Grundschulen Senzke, Paulinenaue und
Pessin kamen an die Kooperationsschule
Friesack.

 

Die Sonderschule zieht aus der Berliner Straße
ins Gebäude der Kooperationsschule mit ein.

 

Das Wahlpflichtfach II wurde eingeführt und
damit begann der Ganztagsbetrieb, erst ein Tag
pro Woche, dann erweitert auf vier Tage.

1993/1994

Fertigstellung der Außentoiletten

die Grundschule zieht ins ehemalige Internat IV
der Ingenieurschule

zwei Klassenräume in der Turnhalle werden für
die 6.Klassen genutzt

10.02.1994

Gründung des Schulfördervereins

Juni 1994

Schulfest anläßlich der Fertigstellung der
Umbaumaßnahmen der Schule

Oktober 1995

In der Pausenhalle wurde das Schülercafe
eröffnet mit selbstgebauter Theke aus dem
WAT-Unterricht.

März 1996

erste Anträge für die Anmeldung der zukünftigen
Schüler der 11.Klassen in den 10.Klassen in
Friesack und Rhinow ausgtegeben

1996/1997

43 Schüler der 11. Klasse beginnen in der
Gemeinsamen Gymnasialen Oberstufe
Rhinow/Friesack ihre Abiturausbildung im
Schulgebäude der Kooperationsschule Friesack

1997

Einrichtung einer Schulbibliothek

Beginn der Schulpartnerschaft mit der
französischen Schule College L Ile Elle

1999

Das erste Abitur wird abgelegt, 40 Schülerinnen
und Schüler haben es geschafft.

2000

Amerikanische Schüler besuchen im März die
Kooperationsschule

2001

30 Jahre Schule am Sonnenweg

2002

Der Ministerpräsident Brandenburgs Manfred
Stolpe besucht die Schule, nimmt am Unterricht
teil und unterhält sich angeregt mit den
Schülerinnen und Schüler über ihren Schulalltag
und seine Arbeit im Parlament. 

Mai 2003

Herrichtung eines Schulteiches

2006

Die Kooperationsschule tritt als Berater im
Schulbündniss mit den Schulen (Evangelische
Schule Neuruppin, Gesamtschule Belzig, Fontane
Gesamtschule Neuruppin) auf.